Dienstag, 2. September 2014

Mokume Gane

Tja was heisst wohl das nun schon wieder, denkt ihr sicher. Das ist das neuste aus der Schmuck-Nische und ich kann euch auch mit gutem Gewissen sagen dass es wohl das aufwändigste ist was ich bis jetzt gemacht habe....
Hier aber noch eine kleine Erklärung was nun ganz genau Mokume Gane heisst: Mokume bedeutet "Holzmaserung" und Gane bedeutet "Metall". Das Ausgangsmaterial sind verschiedene Metalle die zusammengeschichtet werden. Wenn diese Metalle miteinander verschmelzt werden entstehen diverse Muster.
Ich selber kombiniere Art Clay Silber mit Art Clay Kupfer. Hier nun ein kleiner Einblick in das erstellen eines Fingerrings:

Da es beim in die Form schleifen extrem staubt, muss ich mich schützen. Wer hat schon gerne eine silbrig/Kupfrige Lunge?


Nach dem schleifen sehen die Fingerringe so aus. Doch achtung, sie sind noch sehr brüchig.....

Nach dem ersten Brand der 2 Stunden dauert

Danach kommt der 2. Brand in einem Behälter mit Aktivkohle.

Zum Schluss kommt das Finish mit einer Patina 

Das Herstellen eines dieser Schmuckstücke mit allen Schritten und Wartezeiten beim trocknen (man könnte auch mit dem Föhn bzw. Backofen oder Dörrex die Schmuckstücke trocknen) dauert ca. 4 Tage. Ich selber finde es ja am spannendstens beim schleifen. denn erst da kommt das Muster erst zum Vorschein!
Ab sofort dürfen nun die obigen Schmuckstücke an meine Märkte und Ausstellungen mitkommen und warten dort auf einen Finger der Ihnen ein neues Zuhause gibt.

Liebe Gruess, Therese